Hilfe bei Arthrose für Patienten aus Pforzheim

Behandlung der Schmerzen bei Dr. Stolzenbach.

Patienten in Pforzheim: Welche Symptome deuten auf Arthrose hin?

Typische Beschwerden bei einer Arthrose sind Spannungs- und Steifigkeitsgefühle im Gelenk. Schmerzen treten zunächst bei Belastung, später auch in Ruhe auf und können wetterabhängig sein. Insbesondere zu Beginn einer Bewegung (z.B. beim Aufstehen) sind stechende oder dumpfe Schmerzen im Gelenk spürbar. Die Beweglichkeit wird eingeschränkt, ein Anschwellen und die Überwärmung des Gelenks können die Folge sein. Ursache ist eine Gelenkabnutzung, bei der die Knorpelschicht zwischen Knochen zunehmend aufgeraut und abgebaut wird.

Die Diagnosestellung für Patienten aus Pforzheim und Umgebung

Um eine sichere Diagnose zu stellen, ist eine gründliche Untersuchung des Gelenks erforderlich. In der orthopädischen Praxis von Dr. med. Volker Stolzenbach ist sie der Beginn einer Behandlung, die ganzheitlich ansetzt. In der Regel zeigt bei Arthrose ein Röntgenbild Verengungen des Gelenkspalts. Eine ergänzende Kernspintomografie oder Gelenkspiegelung stellen ggf. Veränderungen der Gelenkknorpel genau dar. Mit einer Blutuntersuchung können andere Erkrankungen, wie Gicht oder Rheuma, ausgeschlossen werden.

Multimodale Arthrose Therapie bei Dr. Stolzenbach (Region Pforzheim)

Mit einer gezielten multimodalen konservativen Arthrosetherapie lässt sich das Fortschreiten der Erkrankung wirksam verzögern. Sie zielt darauf, Schmerzen zu lindern und die Belastbarkeit der betroffenen Patienten wieder zu erhöhen, trotz Arthrose. Dazu empfiehlt der Orthopäde gezielte Nahrungsergänzung, um Knorpelregeneration zur fördern. Zudem wendet er MBST-Kernspinresonanztherapie an. Mit Horizontaltherapie behandelt Dr. Stolzenbach die Gelenkreizung auf natürliche Art und Weise. Eine Gelenkpunktion und der Einsatz von Cortison sind nur in Einzelfällen wirklich indiziert. Nach Einschätzung des Facharztes bereitet häufig nicht das verschlissenen Gelenk selbst die Schmerzen, sondern die es umgebende, fehlbelastete und überlastete Muskulatur. Durch Behandlung der Triggerpunkte, z.B. mit der fokussierten Triggerstoßwelle gelingt es, den Schmerz nachhaltig und nebenwirkungsfrei zu bekämpfen. Eine Gelenkspiegelung mit Knorpelglättung und Entfernung von Geweberesten ist nur in seltenen Fällen das Mittel der Wahl. So lässt sich der vollständige Gelenkersatz um Jahre hinauszögern. Hierzu erklärt Dr. Volker Stolzenbach: „Die multimodale Behandlung einer Arthrose trägt dazu bei, dass Betroffene wieder an Lebensqualität gewinnen.“

Bild: © staras – Fotolia.com